Guibee Yang

die junge koreanische Sängerin trat bereits als Kind an der Nationaloper in Seoul in Erscheinung: in der Titelpartie von Menotti´s Amahl and the Nightvisitors. Folgerichtig studierte sie in Korea und Deutschland Gesang.  In Deutschland debütierte sie am Prinzregententheater in München als Rezia (Der Pilger von Mekka / Gluck). In weiteren Gastengagements trat sie u.a. am Staatstheater Nürnberg, am Theater Augsburg, am Theater Ingolstadt sowie bei den Aiblinger Festspielen auf und erwies ein besonderes Gespür für Barock-Partien und deren Stilistik.

2010 debütierte Guibee Yang als Morgana  (Alcina / Händel) am Opernhaus Chemnitz, zu dessen Ensemble sie seitdem gehört. Für die Verkörperung der Inès (Vasco da Gama / Mayerbeer) wurde sie umjubelt. Die FAZ schrieb: “Eine märchenhafte Ausnahmeerscheinung, mit ihrer glashellen, freilich kräftigen und höhensicheren Tinkerbell-Stimme...” (E. Brüning, 6.3.2013). 

In der Spielzeit 2014/15 singt sie neben Zerlina die Partie der Gretel (Hänsel und Gretel / Humperdinck) auch Lilith in P Eötves Oper "Paradise reloaded" sowie Blumenmädchen in Wagners "Parsifal".

Ihr Repertoire umfasst Fachpartien als (leichter) lyrischer Koloratursopran.