Alexander Voigt

Alexander Voigt studierte zunächst Romanistik. In dieser Zeit wirkte er in verschiedenen Ensembles und bei freien Produktionen als Sänger mit. Schließlich entschloss er sich 1999, ein Gesangsstudium an der Hochschule für Musik und Theater Leipzig aufzunehmen und schloss 2006 mit dem Konzertexamen ab. Im Jahr 2004 debütierte Alexander Voigt als Kaluna (Die Blume von Hawaii / Abraham) an der "Musikalischen Komödie" in Leipzig. Daraus folgend gehörte er seit 2004 zum Ensemble des Hauses. In den Jahren darauf sang und spielte Alexander Voigt in zahlreichen großen Produktionen der "Musikalischen Komödie", wie Iwanow (Zar und Zimmermann / Lortzing), Cornelius (Hello, Dolly! / Herman) oder Nicki (Zwei Herzen im Dreivierteltakt / Stolz).

Alexander Voigt arbeitete in den letzten Jahren u.a. als Gast am Theater Görlitz. In der Spielzeit 2012/13 gehörte er dem Ensemble des Theater Gera / Altenburg an. Er übernahm Partien wie Dancaïro (Carmen / Bizet), Junker Spärlich (Die lustigen Weiber von Windsor / Nicolai), Arbiter (Chess / Andersson / Ulvaeus) und mit großem Erfolg die Partie des Schäbigen (Lady Macbeth von Mzensk / Schostakowitsch). 2013 war er bei den Operetten-Festspielen in Mörbisch als Piffke (Der Bettelstudent / Millöcker) zu erleben. Im Sommer 2014 sang er bei den Operettenfestspielen in Baden b. Wien die Partie des Pirrino (La Giuditta / Léhar)

Das Repertoire des Tenors umfasst zahlreiche Fach-Partien als Buffo und Charaktertenor, mit den Schwerpunkten Operette und Musical.

http://www.alexandervoigt.com/